HomeBesucherinfosAnfahrtKontaktÜber unsPartnerJugendschutzAGB
24.07.2014 bis 02.08.2014

„Plastische Dimensionen“ in der Galerie Oktogon in Hitzacker

 

„Plastische Dimensionen“ in der Galerie Oktogon in Hitzacker

Ein besonderes Kunstereignis kann man vom 13.7.-2.8. in der Galerie Oktogon in Hitzacker erleben:
Die süddeutschen Künstler Gerd Jacobsen und Eugen Winter präsentieren Skulpturen und Plastische Graphiken.

Mit seinem Konzept der Plastischen Graphik gelingt es Gerd Jacobsen, in der Reduktion auf abstrakte geometrische Formen harmonische Verbindungen entstehen zu lassen, unterstützt von intensiven chromatischen Farbverläufen. Immer wieder wird die Beziehung von Gerade und Rundung, Quadrat und Kreis thematisiert.

„Schon immer interessierte mich der Minimalismus, das Wesentliche - der Weg in die Abstraktion ist für mich die Konzentration auf den eigentlichen Kern“, so der gebürtige Hamburger.
Dementsprechend haben die unterschiedlichen Kompositionen ein klares Zentrum, die Kugel – oder auch z.T. die im Zentrum bewusst gesetzte, Spannung erzeugende Leerstelle. Dies geschieht stets in einer jedem Bild eigenen Bewegung, so dass der Eindruck einer großen Dynamik entsteht. Dabei bleiben diese Konstruktionen nicht im Zweidimensionalen, wie manche Werke der OP-Art, vielmehr erweitern sie sich in die 3. Dimension, sie greifen in den Raum und entwickeln so eine Präsenz, der man sich nur schwer entziehen kann.

Dieses abstrakte Spiel mit Formen und Gegensätzen spiegelt sich, auf andere Weise, im Werk von Eugen Winter.

Die Skulpturen des Weilheimers aus Holz, Stein und Eisen beeindrucken durch ihre intensive Natürlichkeit. Winter lässt das Material in seiner ursprünglichen Stofflichkeit in den Vordergrund treten.

Zentrales Thema ist die Begegnung, die Beziehung, wie ja auch der Titel eines der Werke lautet. Dies wird inszeniert im Aufeinandertreffen unterschiedlicher Materialien und Formen.
Dabei bleiben die einzelnen Elemente nicht nur in ihrem stofflichen Urzustand erhalten, vielmehr wird durch Betonung der jeweiligen Struktur ihre Eigenart hervorgehoben, welche dann in der Begegnung einen faszinierenden eigenen Sinn und manchmal einen originellen Eigensinn entwickelt.

ImpressumDatenschutzHaftungsausschluss