HomeBesucherinfosAnfahrtKontaktÜber unsPartnerJugendschutzAGB
24.03.2018 bis 18.04.2018

Eine Reise in die Welt der Formen und Farben

Vernissage am Samstag den 24.3.2018, um 18:00 Uhr

 

Eine Reise in die Welt der Formen und Farben

Vom 24. März 2018 bis 18. April 2018 erstrahlt das Foyer im VERDO in eine Atmosphäre,
die zum Eintreten in die eigene Seelenwelt einlädt.
Wendländer trifft auf Hamburgerin, eine spannende Fusion die nicht verpasst werden sollte
Die beiden Autodidakten, Ilona Hoffmann (Spiegelbilder & Lichtobjekte) und
Loka H.Rißmann (Mandala Seelenbilder und Abstrakte-Malerei) laden zur gemeinsamen Ausstellung ein.
Wir haben ähnliche Beweggründe mit unserer Kunst, sagen die beiden Künstler,
„das Erfahren der eigenen Seelenwelt“
Die Abstrakten Gemälde des Künstlers Loka H.Rißmann, sind mit verschiedenen Arbeitstechniken entstanden. Farben, Formen und Strukturen fügen sich also in unterschiedlichsten Arbeitsschritten auf der Leinwand zu einem Ganzen zusammen, das nicht geplant oder zielgerichtet ausgeführt wurde.
Kunst darf und soll berühren! Was auch immer das für jeden einzelnen bedeutet.
Wir reagieren ja auf visuelle Reize, die etwas in uns ansprechen, oft ohne uns bewusst zu sein, „warum“, erklärt der Künstler.
Ich liebe es, diese Bilder zu malen, die aus dem Entstehungsprozess heraus sich sozusagen selbst gestalten, im wahrsten Sinne entfalten.“
Das heißt: beim Prozess des Malens mische ich mich nicht mit meinen eigenen Vorstellungen, was es wohl werden könnte oder sein sollte ein, sondern gebe dem Motiv, die Möglichkeit sich selbst zu entfalten, immer wieder neu, bis es mir sagt, das es fertig ist.

Ilona Hoffmann, geboren im Jahr des Feuerpferdes (1966)
Als Künstlerin aus Leidenschaft und wahrscheinlich Berufung verarbeitet sie Erlebtes, innere Bilder so wie Gefühlswelten und Seelenlandschaften.
Durch Ihre Autodidaktische Vorgehensweise, nicht voreingenommen oder verbogen von Schulen und Ausbildungsstätten, entwickelt sie immer neue Verarbeitungstechniken.
Seit 1987 konstruiert Ilona Hoffmann eigenwillige Spiegelbilder in Löttechnik.
Spiegel sind hier nicht nur stumme Diener der Eitelkeit sondern Mittel zur Selbsterkenntnis.
Spiegel zu Identitätssuche...
Lichter für die dunklen Ecken und Tiefen...
Alles in allem wohl mit Tiefgang...schmerzlich und schön zugleich.
Mit der Zeit integrierte sie immer häufiger Licht in Ihre Spiegelobjekte und
vor ein paar Jahren beendete sie vorläufig Ihre Arbeiten mit Spiegel.
In Löt-Mosaik-Technik verbindet sie recycelte Glas-Bauteile zu dreidimensionalen Objekten,
die sie von innen beleuchtet. Im Inneren der der Skulpturen sorgt LED-Technik dafür, dass sich die Lichtfarbe ändern kann. Ilona Hoffmann experimentiert noch damit. "Jede Lichtfarbe erzeugt eine eigene Wahrnehmung des Objekts", sagt sie. "Und die Farbveränderung von buntem Licht durch gefärbtes Glas ist manchmal ganz anders, als man erwartet hat.
Ich finde das spannend!"

Musikalische Einlage!
Nicht nur für´s Auge - auch die Ohren bekommen was zu hören.
Zur Vernissage spielen, Der Hearte Kern, mit Shanto (Gesang) & Didi (Gitarre)
Hannes (Querflöte & Saxophon)
Vielleicht überraschen uns die 2 Künstler ja auch, mit Improvisations-Musik, je nach Stimmung.
Experimentelle Musik...spontan, wie die zwei sind.…

ImpressumDatenschutzHaftungsausschluss