HomeBesucherinfosAnfahrtKontaktÜber unsPartnerJugendschutzAGB
30.01.2016 bis 02.03.2016

„Das Böse ist banal" Fotografien und Texte wider die Ikonographie der Konzentrationslager

Eröffnungsveranstaltung am 30.01.2016 um 18.00 Uhr VERDO-Foyer

 

Mathias Wagner

Hans-Wolfgang Lesch


Das Böse ist banal"  Fotografien und Texte wider die Ikonographie der Konzentrationslager


Unter dem Titel „Das Böse ist banal“ werden vom 30. Januar bis 3. März 2016 Fotografien von Mathias Wagner im Kultur- und Tagungszentrum VERDO in Hitzacker gezeigt. Die Eröffnung der Fotoausstellung am 30. Januar 2016 steht im Zeichen des 70. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz. Aus diesem Anlass lesen Hans-Wolfgang Lesch und Mathias Wagner Textfragmente von Häftlingen aus Auschwitz. Gezeigt werden Fotografien von Mathias Wagner aus den Gedenkstätten der Konzentrationslager Sachsenhausen, Ravensbrück und Auschwitz.


Die schwer nachvollziehbare Unmenschlichkeit des Geschehens von Auschwitz erfordert immer wieder neue Zugänge. Einen bedeutenden Schritt in seiner Aufarbeitung stellt die von Hannah Arendt pointiert ausgedrückte „Banalität des Bösen“ dar. Demnach ist das Böse im Handeln der Täter von Auschwitz banal, da es, wie Arendt schreibt, als Resultat einer Bürokratie verstanden werden kann, die mit „gespenstisch penibler Gründlichkeit“ ihre Ziele verfolgte. Mit bürokratischer Akribie kamen Anweisungen und Vorschriften zur Anwendung, deren Ergebnisse in krassem Gegensatz zur Realität im Lager Auschwitz standen.


Mit den Fotografien wird der Versuch unternommen, diese Banalität des Bösen in den Formen seiner kleinbürgerlichen Erscheinung sichtbar machen. So wie Rolf Hochhuth in dem Theaterstück „Der Stellvertreter“ Eichmann als freundlichen Pedanten beschreibt, finden sich selbst in den Vernichtungslagern Auschwitz I und II bauliche Spuren einer kleinbürgerlichen Ordnung. Diese Ordnung entblößt in Anbetracht der Tatsachen von Auschwitz die monströse Gewalt.


Die Fotografien sind im Kultur- und Tagungszentrum VERDO in Hitzacker vom 30.1.2016 bis 2.3.2016 zu sehen. Am 30.1.2016 um 18 Uhr findet die Eröffnungsveranstaltung statt.

ImpressumDatenschutzHaftungsausschluss